Projektreise von Prof. Dr. Schaden

Unser Stiftungsratsmitglied Prof. Dr. Michael Schaden hat Anfang Dezember 2012 verschiedene Förderprojekte unserer Stiftung in Guatemala besucht und wichtige Gespräche mit örtlichen Projektpartnern über die künftige Zusammenarbeit und neue Hilfsprojekte geführt.

Prof. Dr. Schaden konnte mit unserem Partner Agros Stiftung bestehende Probleme bereinigen und eine verstärkte Zusammenarbeit in der Ixil-Region Sumalito/Viaculvitz/Ixtupil in die Wege leiten. Das Berufsausbildungszentrum Centro Ixil in Nebaj hat die staatliche Anerkennung erhalten und wird im Januar 2013 den vollen Lehr- und Berufsausbildungsbetrieb starten. Sorgen bereitet das Schicksal unseres Patenkindes Cesilia, für die wir nach dem Tod der Mutter einen sicheren Hort suchen.

Auch die Gespräche mit Sra. Dr. Alba (Leiterin von KNH Guatemala) verliefen sehr positiv. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch nach dem Ausstieg von KNH aus mehreren Gemeinschaftsprojekten auf der Grundlage einer neuen Kooperationsvereinbarung weiterhin gemeinsam notwendige Hilfsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche in Guatemala verwirklichen können.

Wichtige Erkenntnisse hat Prof. Dr. Schaden beim Besuch von drei Hilfsprojekten gewonnen, für die uns neue Förderanträge vorliegen. Es handelt sich um den Neubau einer Schule, ein Bildungsprojekt für Kinder im Alter von 6-15 Jahren, die mit Kinderarbeit ihre Familien ernähren und den Ausbau eines Berufsausbildungsprojekts.

Der Stiftungsrat von La Sonrisa wird in der nächsten Stiftungsratssitzung Anfang 2013 über die angestrebte neue Kooperationsvereinbarung mit der Kindernothilfe und die Verwirklichung neuer Projekte beschließen.

Das Erdbebengebiet in der Provinz San Marcos konnte Prof. Dr. Schaden nicht besuchen, weil die Infrastruktur weitgehend zerstört ist. Soweit Schäden in Tacana (Schulfunkprojekt mit Radio Asunción) entstanden sind, konnten diese inzwischen behoben werden. Wir haben aber immer noch keinen Überblick, wie es unseren Schülern und deren Familien im entlegenen Urwaldgebiet im Umkreis von 50 km um Tacana geht.

Muchisima gracias an Prof. Dr. Schaden, dass er diese Reise für La Sonrisa – wie immer auf eigene Kosten – übernommen hat.

Peter Wochinger
(Vorstand)